Ausbildungsberuf zum Groß- und Außenhandelskaufmann vorgestellt Teil II

Dennis macht eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann an unserem Standort Spohle. Er ist bereits im 3. Ausbildungsjahr und hat alle Abteilungen des Unternehmens durchlaufen. Auch Dennis beschreibt kurz seine Eindrücke des bisherigen Ausbildungsverlaufs.

Auszubildender Dennis Alberts

Mein Name ist Dennis Alberts, ich bin 26 Jahre alt und mache gerade meine zweite Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Raiffeisen Technik Nord-West GmbH in Spohle.

Begonnen habe ich die Ausbildung im August 2014 im Ersatzteillager. Dort habe ich mich um die Warenannahme, Einlagerung der Waren und dem Ersatzteilverkauf gekümmert.

Danach war ich in der Buchhaltung in Spohle eingesetzt und habe dort das Buchen von Eingangsrechnungen gelernt. Ebenso habe ich die Ein- und Ausgangspost bearbeitet und die Kasse geführt.

Ende Januar 2016 wechselte ich für vier Monate in das Vertriebszentrum nach Aurich. Hier war ich zuerst in der Maschinenhandelsabwicklung tätig und erlernte unter anderem das Erfassen von Aufträgen und deren weiteren Bearbeitung kennen. Anschließend habe ich noch die Tätigkeiten der zentralen Buchhaltung erfahren dürfen. Im Mai letzten Jahres kehrte ich zum Standort Spohle zurück. Dort wurde ich in den Verkauf von Landmaschinen eingearbeitet und bin bis heute in diesem Bereich eingesetzt. Hier arbeitete ich Angebote für Kunden aus, bin Ansprechpartner im „Hofverkauf“ und pflege mit meinem Kollegen die Gebrauchtmaschinenseiten im Internet.

Wenn alles gut läuft, beende ich die Ausbildung im kommenden Sommer.

Mir gefällt diese Ausbildung sehr gut, da es ein vielseitiges Aufgabenfeld gibt und kein Tag wie der andere ist. Man fühlt sich bei der Raiffeisen Technik sehr wohl, da es sehr familiär zugeht und ein sehr gutes Arbeitsklima herrscht. Die Kollegen haben zu jeder Zeit ein offenes Ohr und stehen einem bei Fragen immer zur Verfügung.

Gut ist auch, dass man in allen Bereichen einen Einblick erhält und so die Zusammenhänge leichter zu verstehen sind.

Euer Dennis